Radkriterium „Rund um den Priener Marktplatz“

Nach einem Jahr Pause findet das Traditionsrennen im Herzen von Prien wieder statt. Termin Sonntag 07.07.2019

Ausschreibung und Anmeldung auf Rad-Net.

Spektakulärer Radsport mit Tradition

Bereits seit 1951 wird in Prien ein Rundstreckenrennen durchgeführt. Seit 1957 findet das Rennen im Herzen Priens, nämlich Rund um den Priener Marktplatz statt.

Am Sonntag, den 7. Juli findet das Kriterium „Rund um den Priener Marktplatz“ wieder im Anschluss an „Swinging Prien“ statt. Nach dem Jazzfrühschoppen wird die Rennstrecke um 13.30 Uhr freigeben, diesmal buchstäblich für „Jedermann“. Zu Beginn können Hobbyfahrer und Amateure über 30 Runden ihre Kräfte messen. Die U13- und U15-Fahrerinnen und -fahrer tragen die Oberbayerische Meisterschaft aus, bevor dann die Elitefahrer über 60 Runden an der Reihe sind.

Alle Kinder können bei den Fette-Reifen-Rennen erste Rennluft schnuppern; hier kann jeder mit seinem ‚normalen‘ Fahrrad teilnehmen. Zum ersten Mal wird auch die „Priener Kindergartenmeisterschaft“ ausgetragen. Zum Schluss geben dann die Schnellsten beim Rundenrekordfahren nochmal richtig Vollgas.

Für die Stimmung ist DJ Lumpi am Start und auch für Verpflegung ist natürlich gesorgt.

Im Jahr 2017 musste sich der Sieger des Jahres 2016 und Lokalmatador Robert Bickel bei der 66. Austragung nur hauchdünn dem Europameister Stefan Schäfer geschlagen geben.

Im erstmals an einem Abend durchgeführten „Derny-Finale um den Preis von Bollé“ lagen die Favoriten zunächst sehr eng beieinander. Bickel versuchte elf Runden vor Schluss ein Loch zu reißen Doch Stefan Schäfer aus Cottbus schloss fünf Runden vor Schluss zum Priener auf und attackierte noch kurz vor Schluss, so dass Bickel und dessen Schrittmacher Peter Bäuerlein nicht mitgehen konnten und sich dem aktuellen Europameister knapp geschlagen mussten. Den dritten Rang sicherte sich der der für den RSV Kempten startende Tittmoninger Tobias Erler, der auch das Rundenrekordfahren für sich entschied.

„Es ist sicher keine Schande, gegen Stefan zu verlieren, er ist ein Ausnahme-Athlet mit viel PS in den Oberschenkeln“, resümierte Robert Bickel, der dennoch zugibt, dass er Hoffnungen hatte, Schäfer zu besiegen. „Ich wollte meine Kenntnisse über den Kurs ausspielen, quasi meinen Heimvorteil nutzen. Leider hat es nicht ganz gereicht.“

Das Zuschauerinteresse litt zwar ein wenig unter dem starken Gewitter, das eine Stunde vor dem Start der Nachwuchsrennen über dem Chiemsee niederging. Dennoch waren auch die Fette-Reifen-Rennen mit mehr als 50 Teilnehmern im Alter von sechs bis elf Jahren wieder ein Erfolg. In der Klasse der Sechs- und Siebenjährigen konnte Lokalmatador Moritz Ramming einen Heimsieg feiern – ebenso Florentin Spötzl, der in der Kategorie der Zehn- und Elfjährigen sogar einen Vierfacherfolg von Ausrichter RFV 1893 Prien anführte. „Der Kurs war für den Nachwuchs wegen des Wassers auf der Straße nicht einfach zu bewältigen“, meinte Alexander Klammer alias DJ Lumpi, der wieder für Stimmung gesorgt und den Fans eingeheizt hatte. „Das Fette-Reifen-Rennen ist für uns ein ganz wichtiger Bestandteil der Veranstaltung“, betonte auch Organisationsleiter Walter Freitag.

Ausführlicher der Originalartikel im OVB vom 05.07.2017

Ergebnislisten

Ergebnisse vom 30.06.2017 als PDF

Ergebnisse der Lizenzklassen im rad-net.

2017

2016

2014

2013

2012

Pressespiegel

Fotogallerie

Momente des 66. Radkriteriums in Prien…