Rennbericht und Fotos Kriterium 2019

Beim 68. Radkriterium „Rund um den Priener Marktplatz“ am 07.07.2019 waren spannende und ereignisreiche Rennen geboten. Allen voran das mit 15 Mann stark besetzte Elite-Rennen, bei dem auch drei Fahrer von Continental Teams wie Tim Wollenberg vom Team Felbermayr Simplon Wels, Christian Rammer von den Maloja Pushbikers und Daniel Bichlmann vom Team Bike AID am Start waren. Die Elitefahrer mussten 80 Runden auf dem anspruchsvollen, da engen Kurs um den Priener Marktplatz absolvieren. Das Rennen verlief von Anfang an sehr schnell. In der Hektik der Anfangsphase ereignete sich dann in Runde 15 ein Sturz auf der Gegengeraden. Thomas Maslowski vom Team Next Level Racing Elite berührte das Hinterrad des Vordermanns, konnte sich nicht mehr halten und stürzte. Er wurde sofort vom Rennarzt versorgt und musste zur Abklärung ins Krankenhaus gebracht werden. Glücklicherweise kam er nur mit Prellungen ohne schlimmere Verletzungen davon. Das Rennen wurde für einige Runden neutralisiert, bis die Strecke wieder frei befahren werden konnte. Den Sieg holte sich nach einem weiter sehr schnellen Rennen Michael Wasserrab vom RSC Kempten vor Tim Wollenberg vom Team Felbermayr Simplon Wels und Luca Thumfart vom RSC Kempten.

Das Podest des anschließenden Rundenrekordfahrens teilten sich dieselben drei Fahrer, nur in unterschiedlicher Reihenfolge. Luca Thumfart fuhr die schnellste Runde vor Michael Wasserrab und Tim Wollenberg.

Das erste Rennen des Tages wurde von den Jedermännern gefahren. Hierfür war auch eine Delegation vom Partnerverein Velo Club Piana aus Valdagno / Italien angereist. Am Vortag wurde noch eine Ausfahrt am Chiemsee organisiert, nicht nur um die Freundschaft zwischen den beiden Partnerstädten zu pflegen, sondern auch um die Chiemgauer Landschaft und die regionalen Spezialitäten gemeinsam zu genießen. Neben fünf Fahrern aus Valdagno gingen auch sieben Athleten vom RFV Prien an den Start. Ein paar Grußworte und das Startzeichen gab der Priener Bürgermeister Jürgen Seifert. Nach einem packenden Rennen über 30 Runden holte sich Giovanni Zerbato vom Velo Club Piana den Sieg vor Tom Gombert von der Bundespolizeisportschule Bad Endorf und Alberto Pelà vom Velo Club Piana. Bester Priener war Stefan Seidenschnur, dem nur zwei Wertungspunkte zu einem Podestplatz fehlten.

Die Schülerinnen der Kategorie U15 trugen in Prien die Oberbayerische Meisterschaft aus. Die Schüler der Kategorie U13 starteten zeitgleich auf die 40 zu absolvierenden Runden. Den obersten Platz auf dem Podest sicherte sich bei den Schülerinnen Lilly Walter vom RSV Irschenberg vor Franziska Pauer vom SV Eintracht Oberdietfurt und Anna Kunze vom RSV Irschenberg. Da Franziska Pauer für einen Niederbayerischen Verein fährt, ging die Silbermedaille der Oberbayerischen Meisterschaften an Anna Kunze und die Bronzemedaille an die U13 Fahrerin Emily Wagenstetter vom RSV Rosenheim.

Bei den Schülern U13 zeigte Nico Wollenberg von den KTM Youngsters Bayern sein überragendes Talent und wurde mit großem Abstand erster. Florentin Spötzl vom RFV Prien belegte den hervorragenden zweiten Platz und Tobias Pauer vom SV Eintracht Oberdietfurt wurde Dritter.

Das Fette-Reifen-Rennen der 9- bis 10-Jährigen ging über drei Runden. Den Sieg holte sich souverän Leo Zimmermann vor Leonhard Staudacher und Severin Hövel.

Auch die 7- bis 8-jährigen Kinder mussten drei Runden fahren. Annika Werner lag die ganze Zeit in Führung, wurde jedoch kurz vor dem Ziel noch von Moritz Ramming überholt, der erster wurde. Auch ihr Bruder Niklas Werner konnte ihr kurz vor Schluss noch den zweiten Platz wegschnappen.

Bei den 5- bis 6-Jährigen siegte auf den zwei zu fahrenden Runden Sirius Binder vor Benjamin Bodler und Felix Stöhr. In dieser Kategorie wurde erstmals auch die Priener Kindergartenmeisterschaft ausgetragen, die der Katholische Kindergarten gewann.

Alles in Allem war es ein sehr gelungener Renntag. Nachdem es am Vormittag beim Aufbau noch teilweise in Strömen regnete, trocknete die Straße im Verlauf des Jedermannrennens langsam ab. Nachmittag zeigte sich sogar die Sonne und es blieb bis kurz vor Ende des letzten Rennens trocken. Erfreulich viele Zuschauer verfolgten das Spektakel und unterstützten auch den Verein durch den Kauf von Kaffee und Kuchen. Vielen Dank hierfür an die Spender. Nur die Siegerehrung war dann leider wieder verregnet, was der Freude über die Erfolge aber keinen Abbruch tat.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.